Freebie erstellen – 5 einfache Schritte

Was ist eine Freebie?

Im Internet findest Du verschiedene Begriffe, die alle das Gleiche meinen. Du findest für Freebie die Begriffe,

  • Leadmagnet (Datensatz-Magnet)
  • Köder (den User ködern, wie beim Angeln

Ein Freebie ist ein Geschenk für deinen Interessenten, welches er im Austausch zu seiner E-Mail-Adresse erhält.

Warum Du ein Freebie brauchst

Menschen denken und handeln vorsichtig und neugierig zugleich. Alles was neu ist, erscheint uns interessant. Wir tasten uns langsam vor.
Wenn Du zu jemandem sagst: „Ich verstehe dein Problem, probiere mal diese Lösung kostenlos aus“, dann denken wir eher positiv darüber nach, als wenn wir sofort unser Geld ausgeben müssen.

Und jeder freut sich über ein Geschenk!

Das Freebie ist ein Geschenk und Du fragst deinen User: „Wohin soll ich es dir senden?“ Und er gibt dir seine „Internet-Post-Adresse“. Er trägt seine E-Mail-Adresse in das Formular ein. Du hast dich bestimmt auch schon in viele Newsletter eingetragen, stimmts? Doch sicherlich nur dann, wenn Du dir die Lösung für ein Problem erhofft hast.

So sieht das Formular für die „5 Schritte Schnellstart Anleitung für dein E-Mail-Marketing aus“. Es wird auch als Opt-In-Feld bezeichnet. Trage dich ein und Du erfährst den kompletten Ablauf zum Gewinnen von E-Mail Adressen.

5 Grundsätze zum Erstellen eines Freebies

  • Komprimiere und dramatisiere ein Problem deiner Zielgruppe
  • Das Freebie soll ein bestimmtes Problem deines Interessenten lösen
  • Es soll spezifisch sein, konkret statt allgemein
  • Es soll leicht verdaulich sein, das bedeutet der Leser kann den Inhalt leicht umsetzen
  • Ein professionell aussehendes Cover wirkt anziehend auf den User

Welchen Umfang soll das Freebie haben?

Der Inhalt und die Lösung für das Problem des Interessenten ist wichtiger als der Umfang des Freebies. So kann eine einseitige Checkliste (beispielsweise: Welche Versicherungen braucht ein Single, eine Familie) für das Problem: „Überversicherung“ schon reichen.

Der Seiten-Umfang sollte maximal 20 DIN A4 Seiten (inkl. Deckblatt, Impressum) betragen. Schriftgröße 12-14 Schriftart: Arial, Verdana
Das Cover kann schon mal auf einer einzelnen Seite aufblitzen.

Wenn Du ein Freebie erstellen willst, dann orientiere dich an den 5 Grundsätzen und dem Umfang.

Das Geschenk (Freebie) dient als »Köder«. Du »sendest« dem Leser sein Geschenk an seine E-Mail-Adresse.

Freebie erstellen oder erstellen lassen?

Viele Marketing-Gurus empfehlen das Freebie erstellen zu lassen. Ich folge dieser Empfehlung nur beim Cover, weil:

Bevor ich den Auftrag zum Erstellen eines Freebie schreibe, die Formulierungen überlege, dann nochmal Rücksprache mit dem Auftragnehmer halten muß … in der Zeit habe ich das Freebie selbst geschrieben.

Ich muss ja das Inhaltsverzeichnis, die Struktur und die Headline sowieso erstellen. Dann schreibe ich den Text auch gleich selbst. Wenn ich fertig bin, korrigiere ich die Rechtschreibung und Grammatik. Anschließend konvertiere ich das Freebie in eine pdf-Datei – fertig. Du kannst das Freebie auch in Google Drive ablegen.

Wie ich das Cover erstelle liest Du in Schritt 3.

Du lieferst das Freebie nur als Download-Link aus, nie als Anlage zur E-Mail. Das spart Zeit und Ressourcen deiner E-Mail-Software.

Lies hier die einzelne Arbeitsschritte.

Freebie erstellen in 5 Schritten

Schritt 1 – Vorbereitung

Ein Freebie erstellen beginnt mit Denken! Sammle Probleme deiner Interessenten und Kunden. Überlege welche Probleme Du lösen kannst und was Du schreiben würdest. Das ist eine reine Denkaufgabe. Notiere dir deine Gedanken.

Wenn Du ein Freebie erstellen willst, dann brauchst Du zwei Dinge:

  • Probleme deiner Interessenten oder Kunden
  • Lösungen, die deine Interessenten oder Kunden haben wollen

Ich sammle die Probleme und Lösungen in einem virtuellem Notizbuch. Ich schreibe dort alle Ideen rein, die mir täglich begegnen. Manche Coaches empfehlen in eine Stunde konzentriert alles aufzuschreiben.  Ich verkrampfe bei diesem Vorgehen.

Ideen zusammeln erfordert Kreativität.  Die besten Ideen kommen immer, wenn man nicht daran denkt. Ein Freebie zu erstellen soll mir nicht der Schweiß runter laufen.

Schritte 2 – Schreibe den Text für dein Freebie

Schreibe aus den Stichpunkten einen kleinen »Aufsatz«. Beschreibe das Problem ausführlich und wie die Lösung aussieht. Schreibe dem Leser eine »Bedienungsanleitung«, wie er sein Problem lösen kann. Hier reichen 10 bis 20 Seiten.

Bitte einen Mitarbeiter, Freund oder Partner um sein Feedback und arbeite dieses in dein Dokument ein. Du kommst so näher an den Leser ran.  Er versteht dich und deine Lösung besser.  Er vertraut dir schneller.

Schreibe am Ende des Dokuments 2-4 Absätze über dich. Stelle dich kurz vor und präsentiere dich als Helfer, Freund und Experte.

Biete deinem Leser deine Hilfe an. Beispielsweise: »Sende mir eine E-Mail oder rufe mich an, wenn Du noch Fragen hast«.

Gibt deine vollständige Adresse mit Webseite und E-Mail-Adresse an, damit dich der Leser kontaktieren kann. Jeder Mensch verarbeitet Informationen unterschiedlich. Menschen haben immer Fragen, wollen immer noch mehr wissen. Du kannst zusätzlich deine Telefonnummer mit angeben.

Wie bei jedem Buch oder jeder Webseite brauchst Du eine Headline, um die Aufmerksamkeit und Neugier deines Lesers zu wecken. Eröffne also dein Geschenk mit einer Headline. Du findest im Bonus-Teil der „5 Schritte Schnellstart Anleitung für das E-Mail-Marketing“ ein Arbeitsblatt zum Erstellen von Headlines.

Schritt 3 – Das Cover für das Freebie erstellen

Das Auge isst mit. Zu jedem Buch und auch zu deinem Geschenk gehört ein Cover. Überlege welches Bild oder Grafik passt zu deinem Geschenk.

Erstelle mit einer Grafik oder einem Bild das Cover. Baue in das Cover den Titel deines Geschenks ein.

Ich nutze für das Erstellen meiner Cover das Portal »myecovermaker.com«. Du erhältst hier zahlreiche Vorlagen in 2D und 3D Formaten. Das Portal stellt dir ausreichend Fotos und Hintergründe bereit. Das Cover sieht professionell aus. Ich erstellte das Cover für diese 5 Schritte Schnellstart-Anleitung mit »myecovermaker.com«. Der Preis für ein Cover liegt bei 5 Dollar, also erschwinglich.

Tipp: für »myecovermaker.com«: Starte mit der Auswahl einer 3D Vorlage, dann mit dem Bild und setze dann den Titel ein. So erstellst Du in etwa einer halben Stunde (als Ungeübter) ein hochwertiges Cover.

Oder Du beauftragst einen Grafiker. Nach meinen Erfahrungen dauert es meist länger und ist zeitlich und finanziell teurer.

Setze deine fertiges Cover in dein Text-Dokument an den Anfang ein. Passe die Größe an.

Dein Geschenk besteht jetzt als Text-Dokument aus:

• Headline
• Cover
• Inhaltsverzeichnis (optional)
• Text mit Problem und Lösungen und/oder Anleitungen
• Kurze Vorstellung des Autors
• Impressum mit Kontaktdaten

Schritt 4 – Freebie als Download Dokument vorbereiten

Wandle jetzt das Text-Dokument in ein pdf-Dokument um, damit sich der Leser dies später auf seinen PC herunterladen kann. Das geht mit Microsoft-Word ganz einfach. Wenn Du kein Microsoft-Word hast, dann nutze Google-Docs.

Schritt 5 – Freebie als Downwload ins Internet bereitstellen

Lade das pdf-Dokument in Google Drive, deine Dropbox oder auf deine Webseite hoch. Du lieferst dein Geschenk durch einen Link mit einer Freigabe aus.

Achtung: Liefere dein Freebie nie als Anlage zu einem Newsletter aus. Du ziehst sonst zuviel Ressourcen aus der E-Mail-Software. Außerdem könnten einige E-Mail Anbieter deinen Newsletter als Spam einstufen. Es würden so weniger Empfänger deinen Newsletter Leser. Damit gefährdest Du dein E-Mail Marketing.

Ich lege für die  Downloads eine Sub-Domain an.

Schaue dir hier auch das Video dazu an

Dein Freebie erstellen kannst Du am einfachsten mit …

Du kannst mehrere Arten von einem Freebie erstellen. Ich habe aus meinen Erfahrungen diese Übersicht erarbeitet. Das Erstellen eines Freebies soll keine Doktorarbeit werden. Es soll möglichst zügig erstellt werden.

Freebie erstellen Zeitaufwand

Ich erstelle meist eine dieser drei Arten von Freebies:

Tipp: Bevor Du dein Freebie erstellen willst, prüfe welches „Roh-Freebie“ Du schon hast oder am schnellsten erstellen kannst, um zu starten. Möglicherweise hast Du schon alle Infos auf deiner Fesplatte und brauchst diese nur als Freebie zu erstellen.

Freebie erstellen – Verhältnis zu deinem Arbeitsaufwand

Checkliste pdf – einfach und schnell zu erstellen, weil eigene Checklisten meist schon vorhanden sind.

Report pdf – einfach und schnell zu erstellen, weil vorhandene Artikel, Seiten nur strukturiert zusammengefasst werden brauchen.

Mini Kurs per E-Mail – einfach zu erstellen,hoher Zeitaufwand, weil meist der Inhalt vorhanden ist, aber die strukturierte logische Reihenfolge »häppchenweise« noch zu erstellen ist.

Video – zeitaufwändig, weil der Text-Inhalt, Bilder und das Video erstellt, bearbeitet, und korrigiert werden.

Anleitung pdf – einfach mittlerer Zeitaufwand, weil der Inhalt meist vorhanden ist, doch die Anleitung didaktisch für den Anwender vorzubereiten ist.

Gratis Webinar – höherer Zeitaufwand, weil viel Inhalt zusammengetragen, aufbereitet werden, sortiert, strukturiert werden musst und das Probe-Webinar als Test für den Erfolg vorzubereiten ist – Vorteil: Der User empfindet ein Webinar als hochwertig.

Grafik Übersicht – einfach, mittlerer Zeitaufwand, weil Grafiken meist vorhanden oder im Internet (Statistik-Portale) leicht zu beschaffen sind – das Zusammenstellen ist oft zeitaufwändig.

Grafik Arbeitsablauf – einfach, mittlerer Zeitaufwand, weil die Arbeitsschritte vorhanden sind, nur die logische Reihenfolge in das Hineindenken des Users zeitlichen Gehirnschmalz braucht.

Gutschein – einfach, geeignet für Offline Geschäft, im online Geschäft weniger erfolgreich.

3,5,7 Tipps für … – einfach, schnell, weil die Tipps meist auf der Festplatte schon liegen

3,5,7 Tipps gegen … – einfach schnell, weil die Tipps meist auf der Festplatte schon liegen – Schmerz ist größerer Handlungsmotivator, deshalb den »Tipps für« vorziehen. Du kannst die »Tipps für und gegen« einem A/B Test unterziehen. Du findest in diesem Video die Anleitung für einen A/B Test

Hinweis: Ich empfehle, im E-Mail-Marketing immer mit einem pdf-Dokument zu beginnen, weil Du so am schnellsten startenkannst.

Prüfe welches Material Du schon hast. Wenn Du dein Freebie erstellen willst, brauchst Du das Fahrrad nicht neu erfinden.

Hier noch weitere Beispiele von Freebies bzw. Leadmagneten:

• eBücher
• Primäre Forschungsberichte (basierend auf Ihrer eigenen Forschung)
• Video-Anleitungen
• Podcasts
• Tool, Werkzeuge
• Kurse

Wenn ich ein Freebie erstellen will, dann setze ich mir ein Ziel-Datum von einer Woche. Wenn Du Fragen zum Erstellen deines Freebies hast, dann kontaktiere mich.